Planung

Treppenplanung

Viele Tage beschäftigt mich nun schon der Einstieg für den 814. Diverse Lösungen mit und ohne innenliegenden Einstieg habe ich durchgekaut und skizziert. Diverse Leitern und Treppen, fest montiert oder einfach abnehmbar, aber irgendwie gefällt mir keine zu 100%. Es gibt nur unpassende und schlecht passende. Bevor ich wieder auf den innenliegenden Einstieg zurück ging, war eine rausschieb- und ausstellbare Sambatreppe mit 2-3 Pneumatikzylindern die erste Wahl. Allerdings macht mir die Geräuschentwicklung bei jedem Arbeitsgang Sorgen. Wie oft kann ich da wohl Nachts die Treppe aus- und einfahren, bevor sich die Nachbarn beschweren…? Mit Drosselventil und Schalldämpfer vielleicht doch machbar, was weiß denn ich… Wo die Treppe ausgeklappt bleiben kann, ist das natürlich kein Problem, aber sobald es eng ums Auto herum wird, zischt es auch öfter.

Eigentlich tendiere ich wieder mehr zu zwei innenliegenden Stufen und zwei Klappstufen. Nur die Thule Omnistep hat einen Stufenabstand von 20cm und von der Anschraubfläche zur oberen Stufe sind es 18cm. Durch die Isolierung hätte man von der oberen Stufe in die untere innenliegende Stufe gut 30cm zu überwinden.
Im Düdo hat die Klappstufe 30cm vom Boden, dann kommt die innenliegende Stufe nach 27cm und die Wohnfläche nach weiteren 22,5cm. Man gewöhnt sich recht schnell an die ungleichen Stufen. 25cm halte ich für ein sehr bequemes Maß. Wenn ich das als Stufenmaß für die innenliegenden Stufen rechne, habe ich bei der Omnistep von unten nach oben 18, 20, 32, 25 und 25cm Stufenhöhe. Durch eine nach innen und außen verteilte Isolierung könnte man die 32cm noch verkleinern (die 18 vergrößern sich dadurch), aber u.U. mit mehr Gefahr von Schwitzwasserbildung. Zum Glück muss ich den Koffer erst noch flicken und kann mir dabei weiter den Kopf zerbrechen… 🙁

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.