Bau

Es blendet immer mehr

In etwa 2 Wochen kann ich wieder in die Halle rein und mich nochmal um den Bau des Koffers kümmern. Bis dahin spiele ich noch weiter mit den Blenden zwischen den Staukästen.

Zwischendrin muss immer wieder irgendein Lack oder Kleber trocknen, was die Arbeiten nicht gerade beschleunigt. Vorhin war ich schon gefühlsmäßig beim Feierabend machen, da fiel mir die Heckblende ein und dass die ja nicht nur montiert werden muss, sondern vorher schon mit der Kennzeichenbeleuchtung versehen werden könnte. Genau meine Welt. Beim Funktionstest stellte sich dann heraus, dass die Heckblende genau so geworden ist, wie ich mir das vorgestellt hatte. Nichts steht über und kein Platz verschwendet. Mir gefällt sie.

Das Scharnier der Tankklappe passte leider nicht halb so gut. Nach dem Antrocknen des Klebers an der Tankklappe, musste ich die Klappe nochmal etwas nachjustieren. Ich hätte die Aussparungen für die Scharniere etwas tiefer machen müssen, aber an den fertig lackierten Teilen wollte ich dann nicht nochmal anfangen. Wieder mal ist Mogeln angesagt.

Ansonsten habe ich noch an den Haltewinkeln der Blenden weiter gemacht. Die Befestigungsteile für vorne und hinten rechts sind so weit fertig und die Blenden können morgen montiert werden. Die restlichen Winkel sind vorgebohrt und sollten morgen auch fertig werden. Mal sehen wie das Wetter morgen lacktrocknungstechnisch mitspielt, können vielleicht noch mehr Blenden angebracht werden. Auf das Heck freue ich mich ganz besonders… 🙂

4 Kommentare

    1. Dankeschööön, dankeschööön! Wenn ich überlege, wie lange der Bau des Kennzeichenbefestigungsbrettes gedauert hat… 😀 Aber ich bin glücklich, gefällt mir immer wieder richtig gut. Auch hier auf dem Hof kommt das Ganze sehr gut an. Klar, die üblichen Nörgler gibt es auch, aber die kennt man ja zum Glück… 😉 Im Endeffekt muss es MIR gefallen und seine Aufgabe erfüllen. Check!

      1. Hallo Petsi,
        bewunderswert wie Du nach den ersten Rückschlägen weitergemacht hast.

        Meine Oma hat früher mal zu mir gesagt:
        Helmut, Kopf hoch, wenn der Hals auch dreckig ist.
        Ich glaub so machst Du auch mit viel Erfolg weiter.

        Helmut, der mit dem alten Opel.

        1. Moin Helmut! Naja, welche Wahl hat man da auch. Wegschmeißen ist keine Option, also muss es weiter gehen. Da muss ich Deiner Oma recht geben.
          Ich gehöre zu den Menschen, die dann einfach mal etwas Abstand brauchen, aber danach kann es durchaus weiter gehen. Auch hilfreich ist es, wenn es dabei nicht um mein eigenes Fahrzeug geht, was in diesem Fall leider nicht zutrifft.
          Aber ja, ich bin guter Dinge, dass ich diesen Winter schon im neuen Mobil verbringen kann. Spartanisch, aber immerhin. 😉

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.