Planung

Alter Plan neu aufgelegt

Keine Sorge, keine gravierende Umplanung! 😀 In Thüringen hatte mein Kollege (der mit der Halle) „damals“ die Idee geäußert, den Koffer separat, also nicht direkt auf dem LKW, zu bauen und später drauf zu setzen. Er hatte aber auch keine Idee, wie der Koffer anschließend ins Freie und dann auf den Rahmen hoch kommen sollte. Der „damalige“ Koffer hätte halt auch keine Aufnahmen für Kurbelstützen oder ähnliches gehabt. Jetzt und hier hätte ich allerdings ein paar interessante Gegebenheiten zur Umsetzung dieses „alten“ Plans. Der Koffer bekommt zudem Aufnahmen für Kurbelstützen, wo man natürlich auch einfach Vierkantrohre reinstecken kann, an denen sich ein Kran festhalten könnte – oder umgekehrt… 😉

Hier liegen ein paar recht stabile Stahlträger herum, die ich als Auflage für den Koffergrundrahmen ausleihen könnte. Also zunächst den Außenrahmen auf dem LKW zusammenbraten, damit er auch wirklich passt. Dann mit 4 Mann den Rahmen auf die Stahlträger wuchten, die zuvor auf dem Boden in Waage ausgerichtet wurden. So hängen die 6,30m Rahmen nicht durch. Danach die Zwischenstreben in den Kofferrahmen schweißen (*) und den Koffer Stück für Stück bauen. Der Vorteil einer absolut waagerechten Arbeitsunterlage liegt auf der Hand, man kann alles per Wasserwaage ausrichten.

Beim „Tiefbau“ spart man sich das ständige Hochklettern in schwindelerregende Höhen und der LKW muss nicht am Rahmen unterbaut werden, um die Ladefläche in Waage zu bringen. Zudem könnte ich den 814 in Bälde wieder zulassen und nutzen -auch zum Holen der noch fehlenden Hallenbauplatten- und müsste mir nicht mal mehr einen neuen alten PKW kaufen. (Der Corsa ist quasi tot und der letzte TÜV-Monat läuft.)

Gerade fällt mir ein, ich hab noch 4 Lenkrollen mit je 400kg Belastbarkeit hier liegen. Wenn man die unter den Stützrahmen baute, ließe sich der Koffer später sogar relativ leicht nach draußen rollen. Beim Bau könnte man den Rahmen ja so hoch unterbauen, dass die Rollen unbelastet hängen.

Puh, wieder sehr viel Konjunktiv dabei…

Was meint Ihr? Habe ich etwas übersehen oder nicht richtig bedacht?

 

*) … oder die Querstreben noch auf dem LKW einsetzen und einseitig schweißen, dann den Rahmen mit 6 Mann vom LKW, fertig schweißen und anschließend auf die ausgerichtete Unterlage …?

 

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.